Binnenland trifft Waterkant

Shanty-Chor „Knurrhähne“ plant Neuauflage im Dorfkrug am 20. März 2020

Die Knurrhähne

Cloppenburg (mt). Die Premiere ist mehr als gelungen, jetzt planen die „Knurrhäne“ eine Neuauflage ihres maritimen Abends unter dem Motto „Binnenland trifft Waterkant“ am 20. März im Dorfkrug des Museumsdorfes.

Karten sind im Vorverkauf ab dem 14. Februar für 10 Euro in der Buchhandlung Terwelp, Lange Str. 8, Cloppenburg erhältlich.
Das Unterhaltungsprogramm beginnt um 19:30 Uhr.

Erneut treten die sechs Musiker der Dinklager Stimmungsband „Kölsch & Klügel“ und der Shantychor Oldenburg mit den „Knurrhähnen“ auf. Deftige Kost wird dazu auf Wunsch am Tisch serviert.
Die Liedvorträge sind gewürzt mit humorvollen Döntkes. Kraftvolle Shanties wechseln mit irischen Songs, kölsche Mundartlieder reizen zum Mitsingen wie altbekannte Lieder von der Seefahrt.
Moderator Franz Wellerding aus Dinklage steuert dieses bute Kontrastprogramm. „Wir wollen Kneipenatmosphäre und keinen Konzertsaal, schließlich singen wir keine Arien“, meinten die „Knurrhähne“.

20. Entenessen

Josef und Karl Heinz in Action – Foto: Detlef Eggers

Unser 20. Entenessen fand am Freitag, den 22.11.2019 wieder im Restaurant Fleming statt.
In stimmungsvoller vorweihnachtlicher Atmosphäre genossen die „Knurrhähne“ die wieder vorzüglich zubereiteten Enten und schmackhaften Beilagen.
Mit 48 Personen war die Teilnehmerzahl die bisher höchste.
Neben dem tollen Essen kam auch die Unterhaltung nicht zu kurz.
Hans Osterbrink ließ nach längerer Pause Otto Reutter wieder „aufleben“.
Man muss sagen, Hans der kann´s. Seine Liedvorträge waren wie früher humorvoll und hintergründig.
Manfred Backhaus verteilte an jedes Chormitglied einen „Goldenen Knurrhahn am Bande“.
Diese „Orden“ hat er anlässlich unseres bevorstehenden 20jährigen Bestehens selbst entworfen und mit großem Zeitaufwand gebastelt. Das kam bei allen Sängern sehr gut an.
Höhepunkt des Abends war die absolut spontane Einlage unserer Akkordeonspieler Karl Heinz Knagge und Josef Bohmann.
Ohne jede Vorbereitung spielten sie bekannte Melodien, wobei sie sich permanent steigerten.
Dieses Potpourri erinnerte an das bekannte Stück -Dueling Banjos-.
Das letzte Lied -Auf der Reeperbahn nachts um halb eins- sang Dieter Bucholtz ebenfalls spontan solo mit.
Kein Mensch redete mehr, alle hörten nur noch zu. Das hatten wir so noch nicht von den beiden gehört. Am Ende gab es von allen Teilnehmern andauernden Applaus.
Der unterhaltsame und harmonisch verlaufene Abend klang dann gegen Mitternacht aus.

Wilfried Oelmann

Traditionelles SPD-Heringsessen

Der Shanty-Chor „Die Knurrhähne“ begeisterte auch in diesem Jahr mit seinen stimmungsvollen Liedern das Publikum. Das zeigte sich am langanhaltenden Applaus und dem Wunsch nach Zugaben. „Wir kommen immer sehr gerne hierher“, sagte Wilfried Oelmann, „auch deshalb, weil wir hier vor so vielen jungen Leuten singen können. Das haben wir sonst kaum.“ Und mit einem Schmunzeln fügte er hinzu: „Wenn Ihr uns haben wollt, sind wir im nächsten Jahr wieder dabei.“

Quelle: Homepage der SPD Landkreis Cloppenburg, Auszug aus dem Bericht über das traditionelle Heringsessen der SPD Cloppenburg im Hotel Taphorn am 08.03.2019